Jahreshauptversammlung am 13. April 2018

Ehrungen und Wahlen standen auf dem Programm bei der Hauptversammlung des SHO

Ein Erlebnis- und arbeitsreiches Jahr liegt hinter dem Schwarzwald-Harmonika-Orchester (SHO), wie die Vorsitzende Brigitte Sauerburger in der Hauptversammlung feststellte. Auch dieses Jahr gibt es einige Herausforderungen. Ganz neu übernimmt das SHO das Catering bei der Antik-Uhrenbörse.

Furtwangen. Deshalb wird der Verein in diesem Jahr nicht am Trödlermarkt teilnehmen, der parallel stattfindet. Besonders positiv bemerkte Brigitte Sauerburger auch die Kassenentwicklung, die nach einem deutlichen Minus 2016 im vergangenen Jahr wieder ein deutliches Plus aufwies. Ebenso erfreulich sei die Aufnahme von zwei neuen Jugendlichen in das Orchester.

Voller Erfolg

In einem humorvollen Bericht schilderte Brigitte Weißer die Aktivitäten des vergangenen Jahres. Wie jedes Jahr ist das SHO ein wichtiger Bestandteil beim großen Fasnet-Umzug und dank Helmut Winterhalder immer ein "Hingucker". Ein Höhepunkt war das Kirchenkonzert gemeinsam mit der Jugend und einer Flötengruppe. Für das ebenso erfolgreiche Jahreskonzert mit Artisten und Jongleuren wurde zusätzlich in einem Orchester-Seminar intensiv geprobt. Auch der Auftritt bei der Kulturwoche war wieder ein Erfolg.

Beliebt war wie immer der Stand auf den Trödlermarkt mit Trödler-Frühstück und später der Bar.

Sehr gut angekommen ist der Vereinsausflug mit Dödel-Reisen unter anderem zum Vogtsbauernhof. Außerdem bestritt das SHO drei Kurkonzerte.

Aktuell hat der Verein 34 aktive Mitglieder, sieben Jungmusiker und neun Musiker in Ausbildung. Dazu kommen 135 passive Mitglieder. Von den 45 Ehrenmitgliedern sind noch 13 aktiv.

Viel Lob gab es von Dirigentin Uta Borho für den hervorragenden Probebesuch von 88 Prozent. Im Blick auf die Ausbildung machte sie deutlich, dass neben verschiedenen anderen Instrumenten nur drei Nachwuchsmusiker das Akkordeon lernen, und man sich um Akkordeon-Nachwuchs bemühen müsse. Aktuell gibt es deshalb auch kein Jugendorchester.

Höhepunkt im laufenden Jahr wird das Jahreskonzert im Oktober gemeinsam mit dem bekannten Hohner-Orchester aus Trossingen sein. Bürgermeister-Stellvertreter Manfred Kühne hatte viel Lob für die Aktivitäten des Vereins.

Die gesamte Mannschaft leiste eine herausragende Arbeit. Der gute Probenbesuch sei nur durch eine motivierende Dirigentin wie Uta Borho zu erklären.

Im Rahmen der Versammlung konnte Vorsitzende Brigitte Sauerburger mehrere treue passive Mitglieder ehren. Seit 15 Jahren im Verein ist Waltraud Bianchi, seit 25 Jahren sind Thomas Meisinger und Ralph Straub Mitglied und seit 40 Jahren Meinrad Kienzler, Helmut Schneider und Fritz Schneider. Eine weitere Ehrung, verbunden mit einem herzlichen Dank von Brigitte Sauerburger, gab es für Corinne Höflich, die seit zehn Jahren das Amt der zweiten Vorsitzenden innehat. Ebenso standen Vorstandswahlen auf der Tagesordnung.

Der Vorstand wurde komplett wiedergewählt, lediglich Ingrid Müller ist neue passive Beisitzerin. In ihren Ämtern bestätigt wurden: die Vorsitzende Brigitte Sauerburger, die stellvertretende Vorsitzende Corinne Höflich, Schriftführerin Brigitte Weißer, Kassiererin Ilona Dorer, der aktive Beisitzer Andreas Reiner, Jugendleiterin Nathalie Höflich, Notenwart Andrea Weiß und Zeugwart Helmut Winterhalder.

 

Schwabo vom 16.4.2018/Stefan Heimpel