Jubiläums-Programm steht schon

Großereignis wirft beim Schwarzwald-Harmonika-Orchester seine Schatten voraus - Brigitte Hirt jetzt Ehrenmitglied

Gruppenbild

Langjährige Treue zum Schwarzwald-Harmonika-Orchester:
Sitzend Bruno Schweikert und Jolande Kerschbaum (jeweils 15 Jahre), hinten von links: Otto Weisser (15 Jahre), Albert Seng (40 Jahre), Peter Ambs (15 Jahre), Brigitte Hirt (neues Ehrenmitglied), Angelika Wehrle (25 Jahre) und die Vorsitzende Brigitte Sauerburger

Sein 75-jähriges Bestehen feiert das Schwarzwald-Harmonika-Orchester Furtwangen im nächsten Jahr. Dieses Großereignis werfe schon jetzt seine Schatten voraus, betonte die Vorsitzende Brigitte Sauerburger bei der Jahreshauptversammlung im Gasthaus "Bad".

"Ich bin froh, dass wir bei der Vorbereitung des Jubiläums auf ein so eingespieltes Vorstandsteam zurückgreifen können", so die Vorsitzende. Viel Arbeit steht schon im Vorfeld an: So ist der Vorstand derzeit dabei, Material für die Vereinschronik zu sichten. In einer Festschrift soll auf 75 Jahre Vereinsgeschehen zurück geblickt werden. Brigitte Sauerburger rief alle Mitglieder dazu auf, nach Möglichkeit alte Bilder zur Verfügung zu stellen.

Das eigentliche Jubliäum soll gleich mit mehreren Veranstaltungen gefeiert werden: Am 16. September 2006 wird der Festakt stattfinden, am 7. Oktober gibt es ein Festkonzert zusammen mit dem bekannten Hohner-Orchester aus Trossingen und am 8. Oktober richtet das Orchester das Treffen der Kreisvereinigung aus.

Schriftführerin Brigitte Weißer hielt einen kurzen Rückblick auf das abgelaufene Jahr: Vielfältig war die Palette der Aktivitäten, die von der Fasnet über das Bezirkstreffen und diverse Konzerte zum Höhepunkt, der Teilnahme am dreitägigen Weltmusikfestival in Innsbruck, reichten. Bei dieser Veranstaltung wurde der Auftritt des Orchesters mit der Wertung "Ausgezeichnet" in der Oberstufe bedacht. Der Verein zählt im Übrigen 48 Aktive, davon derzeit neun Jungmusiker, die im Schülerorchester spielen. Daneben stärken 182 passive Mitglieder die Basis des Vereins.

Kassierer Peter Ambs konnte von einem erwirtschafteten Plus in der Kasse berichten. Dies sei umso erfreulicher, weil der Verein im Zeichen der Jubiläumsfeierlichkeiten alle Rücklagen gut gebrauchen kann.

Dirigentin Uta Borho machte einige Anmerkungen aus musikalischer Sicht: Sie sei zuversichtlich, dass es ihr gelungen sei, für 2005 ein abwechslungsreiches Programm zusammenzustellen, das allen gerecht werde. Als positiv bezeichnete sie die neuerdings abgehaltenen Stimmenproben, die die Musiker musikalisch weiter gebracht hätten. Die Jugendleiterin Andrea Harter informierte über das Schülerorchester, das eine Woche zuvor seine Jahresversammlung abgehalten hatte. Man will in diesem Jahr wieder Nachwuchswerbung in Form einer Schnupperprobe betreiben.

"Ihr Probenbesuch ist besser als manchmal die Anwesenheit im Stadtrat, und ein Plus in der Kasse haben wir schon lange nicht mehr gemacht.", lobte dann auch Bürgermeisterstellvertreter Manfred Kühne. Nachdem in diesem Jahr turnusmäßig keine Wahlen anstanden, konnte Brigitte Sauerburger mehrere passive Mitglieder für langjährige Vereinstreue ehren:
15 Jahre dabei sind Jolande Kerschbaun, Peter Ambs, Bruno Schweikert und Otto Weißer. Seit 25 Jahren auf der Mitgliederliste steht Angelika Wehrle und gar 40 Jahre zählt Albert Seng zu den Unterstützern des Vereins. Zu guter Letzt konnte die Vorsitzende noch eine besondere Ehrung vornehmen: 35 Jahre aktives Mitglied im Orchester war Brigitte Hirt, sie wechselt jetzt zu den passiven Mitgliedern. Für ihre Verdienste um den Verein wurde sie zum Ehrenmitglied ernannt.

Der Verein im Internet: www.sho-furtwangen.de

Südkurier vom 13.04.2005/Dilger




Orchester honoriert Treue zahlreicher Mitglieder

SHO-Vorsitzende Sauerburger zeichnet Albert Seng und Brigitte Hirt aus

Bei der Hauptversammlung des Schwarzwald-Harmonika-Orchesters (SHO) gab es eine große Zahl von Ehrungen. Unter anderem wurde Albert Seng nach 40 Jahren als passives Mitglied zum Ehrenmitglied ernannt, außerdem wurde die Ernennung von Brigitte Hirt zum Ehrenmitglied bei dieser Gelegenheit nachgeholt. Beim Jahreskonzert konnte Brigitte Hirt, aktive Musikerin des Vereins, nicht anwesend sein. So ehrte die Vorsitzende, Brigitte Sauerburger, Brigitte Hirt für 35 Jahre als aktive Musikerin mit der Ernennung zum Ehrenmitglied. Sie betonte, dass sie in dieser Zeit auch im Vorstand als aktive Beisitzerin und Kassenprüferin aktiv war. Besonders berdauerte sie, dass Hirt zum Jahrenswechsel ihre aktive Laufbahn im Orchester beendet hatte.

Ebenfalls zum Ehrenmitglied ernannte Brigitte Sauerburger Albert Seng, der dem Verein 40 Jahre als passives Mitglied angehört. Für 25 Jahre Treue als passives Mitglied mit der Ehrennadel in Gold geehrt wurden Andrea Deusch, Marita Rombach und Angelika Wehrle. Für 15 Jahre als passives Mitglied mit der Ehrennadel in Silber ausgezeichnet wurden Peter Ambs, Sabine Dold, Lore Dorer, Veronika Dufner, Marion Hug, Jolande Kerschbaum, Elisabeth Oetken, Karl-Heinz Oetken, Klaus Pfaff, Gerlinde Rombach, Renate Schwarzwälder, Joachim Schwarzwälder, Bruno Schweikert, Roswitha Seifritz, Harald Seifritz, Clara Siedle, Peter Vetter, Josef Weißer, Otto Weißer und Marie Luise Winker.

Darüber hinaus gab es dank des guten Probenbesuchs von 87,5 Prozent eine große Zahl von aktiven Musikern, die geehrt wurden. Gar keine Fehlproben hatten Gerlinde Ganter, Daniela Gulde und Brigitte Weißer. Ebenfalls geehrt wurden Andrea Ambs, Andrea Pfaff, Waltraud Bianchi, Heike Schandelmaier, Claudia Kienzler, Brigitte Sauerburger, Elisabeth Weißer, Andrea Harter, Rudolf Hättich, Julia Ganter, Rita Nopper und Angelika Weißer.

Schwarzwälder Bote vom 11.04.2005/Stefan Heimpel




Nutzungsgebühren für Proberaum stoßen SHO sauer auf

Harmonika-Orchester feiert nächstes Jahr seinen 75. Geburtstag

Sehr aktiv, vor allem auch im Bereich der Jugend, ist das Schwarzwald-Harmonika-Orchester (SHO). Derzeit bereitet sich der Verein auf sein 75-jähriges Jubiläum im kommenden Jahr vor.

Wie Vorsitzende Brigitte Sauerburger bekannt gab, wurden inzwischen auch die Termine für das Jubiläum festgelegt. Am 16. September des kommenden Jahres soll der Festakt stattfinden.

Am 7./8. Oktober gibt es dann ein Festwochenende mit besonderen Konzerten. So ist am 7. Oktober ein gemeinsames Konzert mit dem weltbekannten Hohner-Orchester geplant.

Am 8. Oktober richtet das SHO das Kreistreffen des Harmonikaverbandes aus.

Negativ vermerkte die Vorsitzende, dass im letzten Jahr für die aktiven Spieler Gebühren eingeführt werden mussten, um die Nutzungsgebühren der Stadt für den Proberaum aufbringen zu können. Dies sei bei den Mitgliedern kritisch aufgenommen worden und auch auf Unverständnis gestoßen.

Schriftführerin Brigitte Weißer berichtete über die vielfältigen Aktivitäten im vergangenen Jahr von der närrischen Probe bis zum Bezirkstreffen. Ein Höhepunkt war die Teilnahme am Weltmusikfestival in Innsbruck, wo es beim Wertungsspiel in der Oberstufe die Note "ausgezeichnet" gab.

Die Zahl der Mitglieder veränderte sich nur unwesentlich, der Verein hat 182 passive und 48 aktive Mitglieder, von denen 38 im Hauptorchester und neun im Schülerorchester musizieren. Insgesamt sind 12 Jungmusiker in Ausbildung.

Bei den 37 Proben und acht öffentlichen Auftritten wurde ein Probenbesuch von mehr als 87 Prozent erreicht.

Dirigentin Uta Borho betonte, dass sie wieder versucht habe, ein gemischtes Programm zusammenzustellen, das für jeden etwas bot. In diesem Stil wolle sie auch künftig weitermachen.

Als besonders positiv bewertete sie im vergangenen Jahr die Stimmproben, die einiges gebracht hätten. In diesem Jahr will man mit speziellen Übungen vor allem die Fingerfertigkeit verbessern.

Jugendleiterin Andrea Harter berichtete über die vielfältigen Aktivitäten mit dem musikalischen Nachwuchs. Für dieses Frühjahr ist eine Schnupperprobe geplant, um wieder neue Interessenten für die Ausbildung am Akkordeon zu gewinnen.

Nach einem Grußwort von Bürgermeisterstellvertreter Manfred Kühne gab Brigitte Sauerburger bekannt, dass die Homepage des Vereins (www.sho-furtwangen.de) überarbeitet wurde und nun immer aktuell sei.

Schwarzwälder Bote vom 12.04.2005/Stefan Heimpel